Tempel der Rituale, Ritualtempel

Ritualtempel der Hexen von www.hexen.org
Wiccan-Rede

 

           


 

 
The Wiccan-Rede
 
Diese lediglich als "Empfehlung, Anleitung" zu verstehende Weisung wurde von Lady Gwen Thompson und Adriana Porter geschrieben. Das erste Mal 1975 veröffentlicht, ist sie dennoch keine neuzeitliche, ;-) sondern wurde schon von den alten Philosophen (u.a.: Aristoteles und Confuzius) "propagiert".
 
Es gibt mittlerweile viele Übersetzungen der Wiccan Rede, doch alle sagen sie etwas Wesentliches über Wicca aus. Auch, wenn sie als Wiccan-Rede bekannt ist, gilt sie Hexen anderer Ausrichtungen als Anleitung...
und das soll an dieser Stelle verdeutlicht werden ;-) .

 
Natasha, Witch of Craft - 09.09.2002
-------------

 

Wiccan-Rede

ANMERKUNG:
"Rede" ist eine Weisung, eine Regel und kein Gebot, sozusagen eine "Empfehlung" ;-)))
 
 

Auf das Hexenrecht wirst Du bauen
in wahrhafter Liebe und rechtem Vertrauen!

ANMERKUNG:
Liebe und Vertrauen sind grundlegende "Schlagworte" für Wicca. Das heißt nicht, vor lauter realitätsferner Glückseligkeit auf rosa Wolken über die Tatsachen hinwegzuschweben, sondern es ist die Bereitschaft, Streit und Missverständnisse zu schlichten, an Frieden und liebevollem Miteinander zu arbeiten.
 
Vertrauen, oder zumindest die Bereitschaft zu ver-trau-en und sich "hinzugeben" ist (Wicca-)Basis für gemeinsames magisches Arbeiten.
 
 

Lebe und lass alle anderen leben,
sei mäßig beim Nehmen und mäßig beim Geben.
Zieh den Kreis auf dreimal aus
und halte alles Böse heraus.
Die Sprüche, sie werden wirksam sein,
wenn geschmiedet sie sind im Reim.

ANMERKUNG:
Reime sind wichtig für erfolgreiches magisches Arbeiten. Sie bieten mehrere Vorteile ;-) Zunächst einmal konzentriert sich der die das Praktizierende beim Reimentwerfen auf sein Ziel und fokussiert somit seine Energien. Wenn der Reim dann gelungen ist, dann ist er in der Regel leicht und verständlich und das wiederum ermöglicht es dem der Praktizierenden, seine Konzentration nicht auf mühsame Wortkonstruktionen zu verwenden, sondern die Energie leicht fließen zu lassen.
 
Magie arbeitet mit dem Un-terbewusstsein und selbiges funktioniert wie ein Kind. Je simpler die Wortschöpfungen, je simpler die Bilder umso besser ;-)
 
Und ganz wichtig: Worte sollten immer dem Praktizierenden entsprechen. Ein Ritual sollte nicht im Hinblick auf den melodramatischen Unterhaltungswert für andere abgehalten werden *g*, sondern in absoluter Übereinstimmung mit dem Ich.
 
 

Die Augen sanft, Berührung zart,
Zuhören vor Reden sei deine Art.
Wächst der Mond, geh sonnenwendig,
tanz und sing das Pentakel lebendig.

ANMERKUNG:
Geh sonnenwendig heißt: geh im Uhrzeigersinn =deosil
(Gegenteil: widdershins= wider den Uhrzeigersinn).
Die Richtung in der ein Kreis beschritten wird ist maßgeblich für Sinn und Zweck des Rituals ;-)
Pentakel lebendig singen: heißt in der ursprünglichen Fassung:
Sing and dance the witches rune.
 
Mit dieser "rune" ist eine Anrufung gemeint und zwar folgende: ;-)

Wiccan Rune
Darksome night and shining moon,
Hearken to the witches' rune.
East, then south, west then north,
Here come I to call thee forth.
Earth and water, air and fire,
Work ye unto my desire.
Wand and Pentacle and Sword
Hearken ye unto my word.
Cords and Censer, Scourge and Knife,
Waken all ye into life.
Power of the Witches Blade,
Come ye as the charm is made.
Queen of Heaven, Queen of Hell,
Lend your aid unto the spell.
Horned Hunter of the Night,
Work my will by magic rite.
By all the power of land and sea,
As I do will, so mote it be.
By all the might of moon and sun,
Chant the spell and be it done.
 
 

Doch heult ein Werwolf beim blauen Eisenkraut, geh der Sonne entgegen, denn der Mond wird abgebaut

ANMERKUNG:
Werwolf: Der Werwolf wird in vielen Übersetzungen "fallen gelassen". Schade eigentlich *g*, denn er sagt etwas Wesentliches über Wicca aus. Einiges über den Werwolf könnt Ihr in unserem Mondkalender nachlesen und es wird dann klar, dass mit Werwölfen und Vampiren keine Phantasiegestalten gemeint sind, sondern auch ein Synonym für die Bereitschaft zu Gestaltwandlung.
 
Eisenkraut: Eisenkraut ist eine Pflanze der Göttin Hekate. Also kein Grund es zu scheuen ;-) Eisenkraut wurde und wird von Druiden und Hexen als ein Heiliges Kraut unter anderem wegen seiner schutzbringenden Eigenschaften verehrt.
 
 

Wenn der Göttin Mond im neuen Stand
küss' dann zweimal Ihre Hand.
Acht' den Vollmond, sei bereit,
für Sehnsucht im Herzen ist die richtige Zeit
Läßt der mächtige Nordwind sich spüren,
streich die Segel und schließe die Türen.
Der Wind aus dem Süden bringt Herzen zum Blühen,
auch Du kannst mit ihm in Liebe erglühen.
Neuigkeiten wird der Ostwind entschleiern,
erwarte und bereite Dich vor auf das Feiern.
Hat der Wind aus dem Westen zu befehlen,
unruhig sind dann die wandernden Seelen.

ANMERKUNG:
Im Wicca werden die 4 Hauptwindrichtungen angerufen unter den folgenden Namen:  

Nordwind: Boreas
Ostwind: Euros
Südwind: Notos
Westwind: Zephiros
 
Die Winde sind in diesen Windgottheiten personifiziert und ihnen werden "ganz spezielle" *g* Eigenschaften zugeordnet ;-) Kleine Ergänzung: Euros wurde, bevor die Römer die griechische Göttinnenwelt eroberten, als Südostwind und Apeliotes als Ostwind verehrt.
Aber diese kleine Unachtsamkeit soll uns nicht weiter verwirren. Und schlussendlich kommt es nicht darauf an, unter welchem menschgegebenem Namen, sondern DASS der Ostwind geladen wird ;-) Wichtig sind an dieser Stelle die Korrespondenzen:
 
Himmelsrichtung Norden
Entsprechungen: Element: Erde; Kabbalistische Vierzahl: Stier,;(Cherub, der das Erdelement verkörpert) Planet: Saturn Metall: Blei; Farbe: Schwarz; Evangelist: Lukas ; Tierkreis: Stier; Ideogramm: nach oben gerichtetes Dreieck; Symbol i. Ritual Kessel; Windgottheit: Boreas; magische Kraft: Symbol der Materie, des Greifbaren; Tarot: die Scheiben
 
Himmelsrichtung Osten
Entsprechungen: Element: Luft; Kabbalistische Vierzahl: Engel/ (Mensch, geistige-r LehrerIn); Planet: Venus ; Metall: Kupfer; Farbe: Grün; Evangelist: Matthäus; Tierkreis: Wassermann Ideogramm: nach unten gerichtetes Dreieck mit horizontalem Querbalken durch die Spitze; Symbol i. Ritual Kerze; Windgottheit: Euros; magische Kraft: Symbol des Geistes, der Vernunft; Tarot: die Schwerter
 
Himmelsrichtung Süden
Entsprechungen: Element: Feuer; Kabbalistische Vierzahl: Löwe; (Cherub, der das Feuerelement verkörpert) Planet: Mars Metall: Eisen; Farbe: rot; Evangelist: Markus; Tierkreis: Löwe; Ideogramm: nach oben gerichtetes Dreieck mit horizontalem Querbalken durch die Spitze; Symbol i. Ritual Kerze Windgottheit: Notos; magische Kraft: Symbol des Willens; Tarot: die Stäbe
 
Himmelsrichtung Westen
Entsprechungen: Element: Wasser; Kabbalistische Vierzahl: Adler, (Cherub, der das Wasserelement verkörpert) Planet: Jupiter; Metall: Zinn; Farbe: blau; Evangelist: Johannes; Tierkreis: Skorpion Ideogramm: nach unten gerichtetes Dreieck; Symbol i. Ritual Kelch, Schale mit Wasser; Windgottheit: Zephiros magische Kraft: Symbol des Unbewussten, der Intuition Tarot: die Kelche
 
 

Neun Hölzer sind für den Kessel gut,
brenn sie schnell mit sanfter Glut.

ANMERKUNG:
Mit den neun Hölzern sind die Hölzer der rituellen Feuer gemeint zu denen "üblicherweise" folgende Holzarten verwendet werden: Esche, Weide, Birke, Tanne, Fichte, Haselnuss, Weißdorn, Apfel und Rebstock.
 
 

Der Baum der Göttin ist weise und alt,
schade ihm und ihr Fluch ist dein Gehalt.

ANMERKUNG:
Der Baum der Göttin: Verschiedene Bäume sind der Großen Mutter, oder ihrem Gefährten in ihren unterschiedlichen Personifikationen zugeordnet. So gilt eindeutig als Hexenbaum: die Weide. Es gibt gar Überlegungen, dass sich die Begriffe Witch und Wicca aus Willow = Weide entwickelten ;-)
 
Eine Anrufung der Hekate:

Hekate, Hekate, Hekate!
Göttin des Sumpfes und der Weide.
Göttliche, weise alte Bringerin des Todes.
Königin der Nacht, des dunklen Mondes.
Meisterin der Schatten, Tochter des Mordul.
Lass uns deine Welt betreten,
damit wir dich kennenlernen.
Wir bringen Trankopfer und Gaben.
Zeig uns dein dunkles Gesicht,
dein blutiges, weises Geheimnis.
Führe uns in die Schatten,
in die finstere Nacht...
Wir rufen dich! Wir rufen dich!! .....
°^v^°

Bäume der Göttinnen (nur einige wenige Beispiele seien angeführt):
Weide - Hekate, Helike
Apfelbaum - Demeter, Kore, Morgan/-a, Iduna
Esche - Welt-Esche "Yggdrasil", die Zauberkraft der Esche ist sehr ambivalent und wird selbst von erfahrenen Hexen mit großer Bedacht angewendet.
 
Deutlich die Anweisung, in Pflanzen den Willen, die Kraft, das Bewusstsein der und die Große Göttin zu erkennen. Der "Baum der Göttin" geht jedoch über eine Pflanze hinaus. Der Baum ist ein Synonym für die Verbindung der Erde (Wurzeln), mit der sichtbaren Welt (Stamm) und dem Himmel (sich emporreckende Äste). Wir finden den Baum "in dieser Entsprechung" zum Beispiel in der Kabbalah (Lebensbaum). Und so wie die nordische Mythologie erzählt, dass die ersten Menschen aus dem Holz der Ulme, Erle, Esche geschaffen wurden, so sollen wir uns daran erinnern, uns tief zu verwurzeln, unsere Antennen weit auszufahren, das Göttliche in uns zu erkennen, zu ehren und einem Baume gleich dem Licht "entgegenzuwachsen".
 
 

Erreicht das Jahresrad Walpurgisnacht,
brenne ihr Feuer in voller Pracht.
Ist das Rad bei Jul arriviert,
dann zünde die Fackeln und Pan regiert.

ANMERKUNG:
Wir Hexen verehren die Kraft der Großen Göttin und ihres Gefährten und zelebrieren und ritualisieren sie mit den sie offenbarenden Zyklen der Natur. Der Qualität der Jahreszeit entsprechend feiern wir die diese Qualität personifizierende Gottheit - siehe Hexenkalender der Hexen von www.hexen.org -. Die "wichtigsten Feste des Jahresrades": Samhain, Yule, Imbolg, Ostara, Beltane, Midsommer, Lugnasadh und Mabon
 
 

Alle Pflanzen sollst Du pflegen,
denn das trägt der Göttin Segen.
Die murmelnden Gewässer sind dein Gewissen,
wirf einen Stein und du wirst es wissen.

ANMERKUNG:
Wirf einen Stein: Es ist eine alte Divinationsmethode der Hexen.
Zur Weissagung einen Stein zu werfen und aus den Wellenbewegungen des Wassers zu lesen. Wobei das Wasser immer das Unbewusste, das "Frucht- Wasserige" und hiermit die Verbindung zum Unterbewussten und zu der Großen Göttin meint. Höre in Dich hinein.. und wenn Du nicht weiterweißt, vertraue in und folge den Gesetzen der Natur, denn in ihrer natürlichen Harmonie finden sich die Antworten für Dein Selbst.
 
 

In deiner Not wirst Du Dich bewähren
und nicht den Besitz deiner Nächsten begehren.
Läßt Dich nicht mit den Toren ein,
sie bringen Dich in falschen Schein.
Empfangen und Abschied mit Wärme gemacht,
dein Herz wird zum glücklichen Glühen gebracht.
Das Dreifach-Gesetz sei dein leitender Faden,
dreimal bringt's Glück und dreimal den Schaden.

ANMERKUNG:
Dreifach Gesetz - nur kurz, da schon ausreichend erläutert und im Forumsarchiv der www.hexen.org nachzulesen- bezieht sich zunächst ganz praktisch auf Körper, Geist und Seele. Wenn mich jemand ärgert, dann habe ich Magenschmerzen (Körper), kann mich schlecht konzentrieren (Geist) und bin unleidig (Seele). Aber das dreimal geht darüber hinaus und meint die Trinität der Großen Göttin...Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft... und darüber hinaus, dass jede durch / mit der Göttin versendete Energie verdreifacht... schön, wenns im Guten gemeint war... übel.. wenn im Schlechten....
 
 

Wenn Mißgeschick regiert dunkle Tage,
auf deiner Stirn einen blauen Stern dann trage.

ANMERKUNG:
auf deiner Stirn: Auf Deiner Stirn sitzt das dritte Auge, das Ajna-Chakra, das Stirnchakra. Das Öffnen dieser Energiepforte öffnet den Weg in die Akashaebene, in die Erkenntnis. Es erweitert unsere bewusstseinsbegrenzte Wahrnehmung und lässt uns Dinge aus der Vogelperspektive betrachten. Die Pforte zur göttlichen Weisheit ;-)
 
einen blauen Stern dann trage: Mit diesem Stern ist das Pentagramm gemeint, zu welchem im Archiv zugenüge nachzulesen ist ;-) In seiner "gesunden" Form ist das dritte Auge von blau/indigoner Farbe. Sind wir "blockiert" vermag das blaue Pentagramm zu schützen, zu heilen, den "reinen Zustand wiederherzustellen".
 
 

Die, die dich lieben, wirst nie Du betrügen,
sonst werden auch sie Dich ins Antlitz belügen.
Zum Schluß noch acht Worte und da gilts:
SCHADET ES KEINEM, DANN TU, WAS DU WILLST!

ANMERKUNG:
Am bekanntesten dürfte jedoch das "Tu was Du willst" (ebenfalls aus älteren Schriften bekannt *g*) durch Aleister Crowley geworden sein. So wie von Crowley gemeint, wird der Wille auch von den Wicca verstanden und zwar als wahrhafter Wille im thelemitischen Sinne.


 
Wünsche Euch den Segen und die Kraft der Göttin.
 
Natasha.
Blessed Be!


 
Pentagramm
Du befindest dich im Ritualtempel
in der Halle der Wiccan Rede

 
zu den Hexentoren in der Haupthalle des Ritualtempels
 

           


zu den Hexen von www.hexen.org
zurück