Positive Gedanken

Ich bin eine Freifliegende. Was ich nicht bin, ist eine Ritualhexe. Ich habe - offen zugegeben - mit Ritualen wenig am Hexenhut. Wichtiger ist mir die Kraft meiner Gedanken - meiner positiven Gedanken. Vielleicht helfen diese Zeilen dem einen oder anderen Junghexlein, das noch einen (berechtigten) Respekt vor Ritualen hat oder mit ihnen nicht so ganz zurechtkommt.

Aber selbst für diese meine Einstellung gilt: Es ist weniger einfach, als es klingt, und hex muss der Kraft ihrer Gedanken, Gefühle und Intuitionen viel Zeit lassen, sich zu entwickeln und stark zu werden. Geduld ist in diesem Fall eine edle Hexentugend! Es dauert, bis man dieses unbedingte Vertrauen erreicht, diese Gewissheit, dass nichts in diesem Leben ohne Sinn geschieht und dass sich alles am Ende stets zum Guten wenden wird. Ich gebe zu, die Stille, die Weiten und das einfache Leben im hohen Norden erleichtern diesen Prozess gewaltig, aber natürlich kann hex ebenso gut in unseren Breitengraden nachdenken, und den meisten Prüfungen des Lebens, an denen wir wachsen und durch die wir uns weiterentwickeln können, begegnen wir ohnehin hierzulande, wo wir die meiste Zeit des Jahres über leben und arbeiten.

Magie der Gedanken

Meine Grundregeln für ein Leben in Harmonie mit mir selbst und mit der ganzen Schöpfung lauten:
 
1. Sei dir bewusst, wer du bist! Du denkst, das ist kein Problem? Du weißt schließlich, wie du heißt und woher du kommst? Gut. Aber weißt du auch, welche Persönlichkeit hinter deinem Namen steckt? Welche Identität? Wie gut kennst du dich? Bist du mit dir im Reinen? In dir gefestigt? Eines deiner wichtigsten Ziele muss sein, ein starkes Selbst-Bewusstsein (im wahrsten Sinne des Wortes) zu entwickeln. Orientiere dich dabei nicht zu sehr an anderen! Wer so sein will wie andere, wird niemals zu sich selber finden. Denn der Mensch ist ein individuelles Wesen (wie die Schneeflocke). Du kannst niemals sein wie andere - so wie andere niemals so sein können wie du! Nimm deine Individualität an, entwickle aus ihr deine Persönlichkeit und werde stark in ihr!

2. Immer positiv denken! In allem immer das Gute zu sehen ist oft nicht leicht. Aber je intensiver hex das positive Denken praktiziert, desto leichter wird es. Was nützt es mir, mich über den Dauerregen aufzuregen oder über lästige Nachbarn? Damit ändere ich weder das eine noch das andere, sondern laufe lediglich Gefahr, Magengeschwüre zu kriegen. Also freue ich mich stattdessen für die Natur, die diesen Dauerregen sicher gut brauchen kann, und lächle den lästigen Nachbarn zu (und nehme ihnen damit den Wind aus den Segeln). Und kriege keine Magengeschwüre... Mit positiven Gedanken begegnet man auch am besten dem Phänomen der "Selffulfilling Prophecy". Wer überzeugt ist, dass irgendetwas ihm nicht gut tut, dem wird es dann auch nicht gut gehen (weil er es unbewusst gar nicht zulassen würde). Wer dagegen in dem positiven Bewusstsein lebt, dass nichts ihm etwas anhaben kann, an dem prallt so manches Unheil wirkungslos ab. Probiert es ruhig aus! Ihr werdet euch wundern, wie viele Probleme sich "wie durch Magie"ganz von selber lösen, wenn ihr mit positiven Gedanken an sie herangeht! Und wenn ihr gezielte Wünsche habt, dann gebt ihnen ebenfalls Optimismus mit auf den Weg: Formuliert sie - und zwar in positiver Form, wie Natasha es in ihrem Ritualtempel lehrt - und gebt sie dann frei. Überlasst es ihnen, ob und wann sie für euch materialisieren wollen (was dann meistens dann passiert, wenn ihr schon gar nicht mehr daran denkt), und tut bis dahin das eure dazu. Mit dieser Methode fahre ich nun schon seit Jahren äußerst erfolgreich...

Magie der Gedanken

3. Vertraue deinen Gefühlen und Intuitionen! Das ist etwas, was viele Menschen in unserer verstandesbetonten und wissenschaftlich-technisierten Welt verlernt haben. Von Kindesbeinen an wird uns beigebracht, unser Wissen aus Büchern zu erlernen. Hinterfragen wir eigentlich ab und zu, was in diesen Büchern drinsteht, anstatt stur auswendig zu lernen und wie ein Papagei alles nachzuplappern? Und wenn in dem einen Buch steht, die Sonne ist blau, während in dem anderen steht, die Sonne ist grün - welches Buch hat dann Recht? (Zumal unserem Gefühl nach weder das eine noch das andere stimmt...) Unser bester Lehrmeister ist unser Herz, unsere besten Ratgeber sind unsere Gefühle und Intuitionen! Sie wissen, was gut für uns ist, deshalb sollten wir stets auf sie hören. Eine wichtige Regel z.B. für (Jung-)Hexleins, die alles ganz genauso machen wollen, wie's im Hexenbuch steht, das sie im Buchladen oder Eso-Shop gekauft haben. Erinnert euch: Wir sind alle Individuen und vom Wesen her grundverschieden. Wie kann dann, was in solchen Büchern steht, für jeden von uns gleich richtig sein? Eine Schmerztablette befreit den einen fast unmittelbar von seinem Leiden und wirkt bei dem anderen überhaupt nicht. Nur ihr selbst könnt erkennen, was für euch gut und richtig ist und was nicht. Hört auf das, was euer Bauch euch sagt!

4. Erkenne, was du alles NICHT brauchst, um glücklich zu sein! "Alles rennt nur nach dem Glück, das Glück rennt hinterher" meint eine alte Spruchweisheit. Muss ich dem noch viel hinzufügen? Höchstens, dass ich am eigenen Leibe die beglückende Erfahrung gemacht habe, wie viel Zeit einem bleibt und wie viel freier man sich fühlt, wenn eben NICHT all dem hinterher rennt, was man nach Meinung der Medien und der Mitmenschen haben oder sein muss...

Magie der Gedanken

5. Mach Erfahrungen! Eine der obersten Hexenregeln lautet, sich dem Leben zu stellen, immer wieder von Neuem zu lernen und zu lernen und vor keiner auch noch so unangenehmen Situation davonzulaufen. Probleme und Schwierigkeiten bieten uns die Möglichkeit, uns weiterzuentwickeln und an ihnen zu wachsen. Das geht aber nur, wenn wir uns ihnen stellen, sie lösen und für uns verarbeiten. Vielleicht kosten sie uns einiges, vielleicht sogar eine Menge, aber dafür schenken sie uns einen Reichtum, den es nirgends auf der Welt zu kaufen gibt: Erfahrungen. Also habt keine Angst vor dem Leben. Denkt stets an die alte Weisheit: Was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

6. Hab Geduld! Kaum etwas lernt sich von heute auf morgen. Wer zu schnell zu viel erreichen möchte, wird mit ziemlicher Sicherheit eine Enttäuschung erleben. Eine der obersten Hexentugenden ist daher die Geduld. Verzweifelt nicht gleich, wenn etwas nicht sofort so läuft, wie ihr es euch vorgestellt habt. Mit Gewalt lässt sich nichts erzwingen. Und in der Magie schon gar nicht.

7. Lass die Zeit für dich arbeiten! Wer die edle Tugend der Geduld beherrscht, wird auch dies leicht lernen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man (vor allem in noch jungen Jahren) oft vor einem imaginären Puzzlespiel sitzt und es einfach nicht schafft, den unüberblickbaren Wust von Teilen zu einem Bild zusammenzufügen. In so einem Fall lässt hex dann das Puzzle am besten einfach mal eine Weile liegen, denkt nicht mehr daran und macht stattdessen was ganz anderes. Wenn sie sich dann nach längerer Zeit mal wieder dem Puzzle zuwendet, dann findet sie mit Sicherheit auf den ersten Blick die richtigen Teile - wenn sich das Puzzle bis dahin nicht sogar schon von selber zusammengelegt hat.

Magie der Gedanken

8. Hab Vertrauen! Nichts in der Welt geschieht ohne Grund und ohne Sinn. Es gehört viel Vertrauen dazu, alles zu nehmen, wie es kommt, gegebenenfalls nach dem Sinn für uns selbst zu hinterfragen und dann unbeirrt unseren Weg weiterzugehen. In solchen Situationen denke ich immer an Hermann Hesses Siddhartha, der von sich selbst sagte, er könne denken, warten und fasten, und daher sei er sich sicher, dass sich ihm im Leben immer eine Türe auftun würde, wenn er sie brauche. Er vergleicht sich dabei mit einem Stein, der ins Wasser geworfen wird und auf schnellstem Wege zum Grunde des Wassers eilt. So mache auch er es: Er denkt, wartet, fastet und geht durch die Welt hindurch wie der Stein durchs Wasser, er lässt sich einfach treiben, und dennoch erlangt er sein Ziel. Toren hielten dies für Dämonenzauber, meint Siddhartha, aber es gibt keine Dämonen: "Jeder kann zaubern, jeder kann seine Ziele erreichen, wenn er denken kann, wenn er warten kann, wenn er fasten kann." (Und das ist nicht nur eine schönliterarische These - ich habe sie bereits mehrfach erfolgreich getestet! Auch wenn sie nicht aus dem hohen Norden stammt...)

9. Hab keine Angst vor Neuerungen und Veränderungen! Sie sind notwendig für unsere Entwicklung. Sie erweitern unser Weltbild. Also blockt sie nicht ab, auch wenn sie erstmal unbequem für euch sind. Schließlich beinhalten sie immer einen Lern- und manchmal auch Umdenkprozess. Aber wer will schon von sich sagen müssen: "Dumm geboren und nichts dazugelernt"? Eben. Also lasst das Andere und das Neue an euch heran und lernt, damit zu leben. Und wenn ihr meint, ihr kommt niemals damit klar, dann denkt immer dran: Wenn es sein muss, kann man alles.

Magie der Gedanken

10. Andere kannst du nicht ändern - nur dich selbst! Einer der meistverbreiteten menschlichen Irrtümer ist es, immer zu glauben, die anderen seien an der eigenen Misere schuld: die verständnislosen Eltern, der idiotische Freund, der fiese Chef, die neidischen Nachbarn... und die wenigsten kommen auf den Gedanken, auch mal bei sich selbst anzuklopfen. Aber selbst wenn man unverschuldet in eine unangenehme Situation kommt, oder man jemandem helfen will, der Probleme hat, so gilt - auch in der Magie - immer der Grundsatz: Andere kann man nicht verändern. Sich selbst schon. Konzentriert daher eure Kraft auf die Arbeit an euch selbst. Nur wenn ihr selber stark seid, könnt ihr auch anderen Kraft geben (damit diese dann wiederum an sich selbst arbeiten können) oder mit Stärke begegnen. Aber versucht niemals, andere verändern oder gar durch Magie manipulieren zu wollen. Das würdet ihr im umgekehrten Fall ja auch nicht wollen, oder?

11. Liebe dich selbst, damit du andere lieben kannst! Nur wer sich selbst liebt, mit sich selbst zufrieden und im Reinen ist, kann Liebe an andere weitergeben. Auch deshalb muss eines eurer obersten Ziele sein, dass ihr zu eurer in sich gefestigten Persönlichkeit findet, die in Harmonie mit sich selbst lebt. Akzeptiert euch, wie ihr seid, damit ihr auch andere akzeptieren könnt. Und liebt euch, wie ihr seid - dann wird stets genug Liebe in euch sein, um sie auch an andere weiterzugeben. Und euer Leben wird heller, freier und glücklicher werden. Übrigens: Liebe sollte im Idealfall keine Grenzen kennen, sondern für buchstäblich jedes Geschöpf von Mutter Natur gelten. Das, finde ich, ist eine der härtesten Prüfungen, denen wir uns immer wieder stellen müssen...

12. Tue, was du willst, solange es niemandem schadet! Die oberste Hexenregel - sie macht jeden weiteren Kommentar überflüssig.

Das weiße Rentier Die Sámi Die Weiten in mir
Magie des Nordens Die Schneeflocke Ylva, Witch of the North
hexen.org